DIE REPUBLIKANER – KV Hochtaunus

DEMOKRATISCHE RECHTE

Zeit für Protest – Der erste Report 2016

Sonntag 10. Januar 2016 von kn

2015 – ein schlechtes Jahr für Europa!
Ein schlechteres Jahr für Deutschland!
Das Schicksalsjahr 2015 für Deutschland und Europa liegt hinter uns. Ein schreck­liches Jahr. Und das kommende Jahr verspricht nicht besser zu werden. Und schuld sind wieder einmal die Deutschen.

„Der Islam gehört zu Deutschland“: Verkündet unsere Kanzlerin. Wir Repu­bli­kaner sagen laut und deutlich NEIN!

Europa bleibt das christliche Abendland und wird nicht das Auf­marsch­gebiet des Islams. Flüchtlingsströme überfluten Europa in einer Völker­wanderung von histo­rischem Ausmaß. Ziel Deutschland.

2015 – mehr als eine Million – vorwiegend Moslems. Sie folgen der Ein­ladung unserer Kanzlerin. Sie will es schaffen – und schafft Deutschland ab. Wer dagegen opponiert, wird von der etablierten Politik und den gleichgeschalteten Medien der „Fremdenfeindlichkeit“ beschuldigt. Meinungsforscher stellen verblüfft fest, immer mehr Bürger, man spricht von 45% mit steigender Tendenz, haben Hemmungen offen und ehrlich zu sagen, was sie über die Flüchtlingskrise denken.

Wir Republikaner fürchten uns nicht. Seit Jahren sagen wir laut, was die Bürger nun auch denken.

Wir fragen: Muss Deutschland den Preis für die verfehlte amerikanische Nah­ost­politik bezahlen? Wir fragen weiter, warum sind die 60% der ­syrischen Flücht­linge, Moslems im wehrfähigen Alter, nicht bereit ihre Hei­mat gegen den islamistischen Terror mit der Waffe zu verteidigen, wie es die Kurden und Jesiden mit Erfolg tun?
Das soll gefälligst Europa für sie erledigen. Sie folgen aber dem Ruf Merkels. „Ihr seid willkommen“ Und sie kommen und kommen.
Am 6. März haben wir in Hessen Kommunalwahlen. In der Wahlkabine hat jeder von uns die Möglichkeit den Verantwortlichen für die Flücht­lingskrise – der CDU, der SPD und den Grünen die rote Karte zu zeigen. Wir rufen die Bürger auf zur Wahl zu gehen.

Ihr Protest!!!

Geben Sie der Partei, die seit Jahren sagt, was nun auch Sie denken. Ihre Stimme, der echten „Alternative“ zu Merkels verheerender Flücht­lingspolitik.

Die Republikaner

 

Aus dem Wahlprogramm der Republikaner:

Bereitstellung von bezahlbaren Wohnungen. Auch für Bad Homburger.

Begrenzung der Zahl der in Bad Homburg unterzubringenden Flüch­t­linge.

Sofortige Rückführung abgelehnter Asylbewerber

Keine Massenunterkünfte von Flüchtlingen in geschlossenen Wohn­bezirken.

Verstärkter Streifeneinsatz der Stadtpolizei zur Verhinderung von Straf­taten, statt zur Erhebung von Verwarnungs­gebüh­ren (Knöllchen).

Sparsame und auf einen nachhaltigen Erfolg ausgerichtete Aus­gaben­politik der Stadt.

Laufende Senkung der hohen Schuldenlast der Stadt.

Senkung der städtischen Gebühren für Wasser und Müll und der Gewerbesteuer.

Kostenloses Parken für die ersten 60 Minuten (Brötchen­taste) auf den ­städtischen Parkplätzen und in den

Park­häusern.

 

Senkung der Park­gebühren.

 

 

Auflösung von ethnischen Problemgebieten durch eine ausgewogene Vergabepolitik von Sozialwohnungen.

Kein Ausländerbeirat, wegen offensichtlich fehlendem Inter­esse der Betroffenen.

Errichtung eines stationären städtischen Hospizes für die palliative Betreuung kranker alter Menschen.

Gründung einer Städtischen Baugesellschaft.

Rückgewinnung der Schulträgerschaft vom Landkreis.

Ästhetische Gestaltung der Blickachsen im Kurpark.

Wahl eines Seniorenbeirates.

Zusätzliche Förderung der Vereine – besonders der Jugend­arbeit.

V.i.S.d.P.: OV – REP – Bad Homburg

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 10. Januar 2016 um 08:56 und abgelegt unter Pressemitteilungen, REPort. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben